Historische Bürgerwehr Hüfingen 1741 e.V.
Historische Bürgerwehr Hüfingen 1741 e.V.

was wann wo

 Die Historische Bürgerwehr Hüfingen 1741 e.V.

wird  50 Jahre alt. 

 

„Wir finden, das ist ein Grund zu feiern“


 

 
 

Kommandant und Major Helmut Vogel freute sich, beim Festakt zum 50-jährigen Bestehen der Bürgerwehr zwei anwesende Gründungsmitglieder zu Ehrenmitgliedern zu ernennen. Sie haben zusammen mit dem verstorbenen Gründungskommandant Georg Baum den Verein gegründet (von links): Helmut Vogel, Siegfried Hertkorn und Josef Burghart.

 

Ein bewegendes Schaubild bot sich am Sonntag den Freunden und Wegbegleitern der Historischen Bürgerwehr Hüfingen. Anlässlich des 50. Geburtstags der 1968 wieder gegründeten Bürgerwehr Hüfingen kamen über 200 Trachten- und Uniformträger in die Baarstadt Hüfingen.
Der Aufmarsch zum gemeinsamen ökumenischen Festgottesdienst in der Stadtkirche und zurück zur Festhalle wurde von der Stadt- und Bürgerwehrmusik Villingen angeführt und erinnerte tatsächlich an historische Zeiten. In der Halle gab es mit über 300 Gästen aus befreundeten Bürgerwehren, Trachtenabordnungen und viel Prominenz einen gebührenden Festakt, der nach dem Mittagessen in den Kreistrachtentag des Bundes Heimat und Volksleben im
Schwarzwald-Baar-Kreis mündete.

Kommandant Helmut Vogel ist seit 1989 Vorsitzender des Vereins. Er freute sich, den runden Geburtstag im angemessenen Rahmen zu feiern. 

 

Längst sind die Zeiten vorbei, in denen bürgerliche Wehren die Städte verteidigen. Heute erfüllt Bürgerwehr in erster Linie kulturelle Aufgaben in Stadt und Land. In Hüfingen engagieren sich die wenigen Mitglieder seit vielen Jahren für Tradition und das Gemeinwesen und demonstrieren Kameradschaft und Bürgersinn. Denn was wäre ein Start ins neue Jahr ohne die zwölf Böllerschüsse aus der historischen Kanone, verbunden mit guten Wünschen für die Bürger? Oder die Prozession am Fronleichnamstag ohne den Aufmarsch der Milizen, die dem Umzug stets einen feierlich historischen Anstrich geben? Im festen Zusammenhang steht das Römerfest mit der Bürgerwehr, die mit wenigen Mannen dieses viele Jahre auf die Beine gestellt hat. Zusätzliche Bewirtungen beim Sommertheater und anderen Festen brachten die in die Jahre gekommenen Männer an ihre Grenzen.

Dieses dauerhafte Engagement würdigte Bürgermeister Michael Kollmeier mit einem großen Dankeschön an die Bürgerwehr, die ihre alten Säbel nur noch aus Tradition trägt, dafür aber dauerhaft für das kulturelle Gemeinwesen zur Verfügung steht. "Die Bürgerwehr gehört mit allen anderen Vereinen gleichermaßen zur Stadt wie das Rathaus und die Kirche", versicherte Kollmeier. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Thorsten Frei erinnerte an die wichtige Rolle, die die Uniform- und Trachtenträger gerade in der Zeit der Globalisierung und Digitalisierung einnehmen. "Die Bürger gestalten das Leben in ihrer Stadt selbst, in der sie fest verankert und verwurzelt sind", sagte er.

In seinem Festvortrag zeichnete der Landeskommandant der Bürgerwehren und Milizen Baden-Südhessen, Hans Joachim-Böhm aus Villingen, ein Bild verschiedener Zukunftsvisionen für die Bürgerwehren. "Die Stadt Hüfingen kann stolz sein, mit der Bürgerwehr solch ein Perle in ihren Reihen zu haben", versicherte Böhm.

Die Wurzel der Bürgerwehren reicht bis ins Mittelalter zurück. Die Historische Bürgerwehr 1741 wurde 1968 neu gegründet. Beim Festakt zeichnete Kommandant Helmut Vogel zwei Gründungsmitglieder mit der Ehrenmitgliedschaft aus. Josef Burghart und Siegfried Hertkorn erhielten eine Urkunde sowie eine Bild-Reproduktion der ehemaligen Miliz – im Original gezeichnet von Karl Schneider aus Hüfingen. Gründungsmitglied Wolfgang Vogel konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen.

 

 Fiirobed Hock am 28. Juni 18

Bürgermeister Michael Kollmeier geht äusserst konzentriert und profihaft auf die Festplatzkegelbahn der Bürgerwehr

zwar kein Riss,  Pudel oder alle Neune aber ernstzunehmende Konkurrenz

Im Wettbewerb der Fiirobed Kegler 6 Wurf in die Vollen um einen Vesperkorb

konnte Frau Eva H. aus Hüfingen mit 36 Holz ein deutliches Zeichen setzen.
6 Holz im Schniitt konnte auch bei größtem Engagement der Männerwelt nicht überboten werden.

Somit war die vorgelegte Holzzahl am Wettbewerbsende um 21.00 Uhr immer noch Höchstergebnis und der  Gewinn ein "Vesperkorb" konnte am darauffolgenden Tag durch den Vorsitzenden Helmut Vogel an die Gewinnerin überreicht werden.

Spät und leicht erschöpft das Fiirobend Hock Team nach Betriebsschluß

Ganz im Zeichen des 50-jährigen Wiedergründungsjubiläums

Die turnusgemäße Generalversammlung der Historischen Bürgerwehr fand am Samstag, den 13. Januar im Vereinslokal "Ratsstube" statt..  Neben den üblichen Regularien stand die Versammlung ganz im Zeichen des Vereinsjubiläums. In konstruktiven Diskussionsbeiträgen konnte die Versammlung ein ansprechendes Jubiläumsprogramm beschließen. 
Ein Biwak am Wochenende 13. - 15. Juli mit befreundeten Bürgerwehren soll ein erstes Veranstaltungs-angebot für die Öffentlichkeit sein. Beim Lagerleben, exerzieren und Böllersaluts können sich die Besucher unter die Bürgerwehr- Grenadiere, Artilleristen und Infanteristen mischen und sich ein Bild machen wie es vor mehr als 200 Jahren ausgesehen haben könnte.
Mit einem vereinsinternen Jubiläumsabend am 21. September werden sowohl aktive, passive und ehemalige Mitglieder 50 Jahre Bürgerwehrgeschichte Revue passieren lassen.
Am 30. September wird das Jubiläum mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Stadtkirche seinen Auftakt nehmen. Zuvor und danach mit repräsentativem Aufmarsch von Abordnungen aus den Vereinigungen "Landesverband der Bürgerwehren und Milizen Baden-Südhessen" sowie dem Trachtenverband "Bund-Heimat und Volksleben"  Nach Ansprachen, Laudatio und gemeinsamen Mittagessen wird ebenfalls in der Stadthalle der Kreistrachtentag des "Bund-Heimat und Volksleben" gefeiert. Dieser Veranstaltungsteil mit Darbietungen der Trachtenvereine aus dem Quellenlandkreis ist insbesondere der Öffentlichkeit zugedacht und rundet den Jubiläumstag ab.

Neujahrsschießen 2018

Es ist in Hüfingen Tradition, dass das Neue Jahr von der Historischen Bürgerwehr am 1. Januar am Wagrain mit zwölf Böllerschüssen begrüßt wird. Dabei gibt Kommandant Major Helmut Vogel nach einem alten Brauch jedem lautstarken Schuss für jeden Monat gute Wünsche mit auf die Reise über die Breg in Richtung Altstadt.

Zum Jahresauftakt 2018 wurde allerdings nicht wie üblich nur aus der Historischen Kartuschen-Kanone geschossen, sondern aus besonderem Anlass zusätzlich aus der  Vorderlader Kanone.  Da die Vorderlader-Kanone nicht oft im Einsatz war, wurde das kräftig laute Spektakel zu einem ganz besonderen Erlebnis. Abwechselnd wurden aus jeder Kanone sechs Schuss abgegeben.

Der Grund für dieses Ereignis: 2018 ist ein Jubiläumsjahr für die Bürgerwehr und so ließ es sich der Landeskommandant der Bürgerwehren und Milizen Baden-Südhessen Oberst Böhm nicht nehmen dem Neujahrsschießen beizuwohnen und so auch die Gelegenheit nutzen die beiden Mitglieder Oberleutnant Matthias Stocker und Feldwebel Wolfgang Walkenbach für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft mit dem Treudienstehrenzeichen des Landesverbandes auszuzeichnen. Bei anschließendem Angebot von Glühwein und Neujahrsbrezel konnten die Besucher und Bürgerwehr Aktiven sich ganz individuell auf das neue Jahr einstimmen. 

 

 

Bilder: Roland Sigwart Hüfingen                                         http://www.sigwart-photo.de

30. Juli 2017 Trachtenumzug am Bonndorfer Schlossfest

Landestreffen der Bürgerwehren und Milizen Baden-Südhessen 
Villingen 22.-23. Juli
 

4. Feierabendhock am 13. Juli auf dem kleinen Festplatz in Hüfingen Veranstalter Stadt Hüfingen und die historische Bürgerwehr.

Bereits nach zwei Stunden war das Essen bereits alle und Kommandant Helmut Vogel auf dem Sprung den dringend benötigten Nachschub zu besorgen. Die Helfer der Bürgerwehr hatten alle Hände voll zu tun, die kulinarischen Wünsche des gut gelaunten Publikums zu erfüllen. Ein Coup war die Holzkegel-bahn, an der einige sich darin versuchten, alle Neune zu werfen. Auch Bürgermeister Michael Kollmeier versuchte sein Glück. Der Donnerstagabend entpuppt sich als idealer Termin für einen Feierabend-Hock. Für den können auch mitgliederschwache Vereine die Organisation übernehmen.
 

Bild R. Bombardi Südkurier Redaktion Donaueschingen

Traditionspflege auf dem Bad Saulgauer Marktplatz Delegierte aus Europa nehmen an Serenade und großem Zapfenstreich teil 

Die Bürgerwache Saulgau und die Stadtgarde zu Pferd waren dieses Wochenende Gastgeber des Generalrapports der UEWHG. Aus zahlreichen europäischen Staaten kamen Delegierte der Mitgliedsgruppen nach Bad Saulgau. „Man kann sagen: Europa trifft sich in Bad Saulgau“, sagte Hauptmann Frank Riegger voller Stolz. „In der schönsten und größten Stadt im Landkreis Sigmaringen“, schob Riegger humorvoll nach. Wie Riegger informierte, gibt es die Union seit 1990. Hier in Bad Saulgau vollzog die Organisation nach den Worten von Riegger einen Führungswechsel: Der „bewährte, gute Präsident“ Generalmajor Helmut Eberl habe in Bad Saulgau sein Amt an Michael Blaha abgegeben.

 

Anwesend waren einige Ehrengäste, darunter Landesjustizminister Guido Wolf (CDU), sein Ministerium ist auch für Europaangelegenheiten zuständig. „Sie setzen ein Zeichen von Brauchtum und Überlieferung, aber vor allem auch für Gemeinsamkeit und Partnerschaft in Europa“, sagte er zu den Delegierten, die auf dem Marktplatz Aufstellung bezogen hatten. Er, Wolf, sei ein überzeugter Europäer. „Mein Herz geht mir auf, wenn ich Sie heute als Versinnbildlichung eines gemeinsamen und in Frieden geeinten Europas sehe“, sagte der Minister. Europa dürfe kein Projekt von Eliten sein, sondern müsse ein Projekt der Bürger sein. „Denn Europa wächst nicht aus Verträgen. Es wächst aus den Herzen seiner Bürger und Garden“, meinte Wolf. „Traditionspflege im besten Sinne ist das Fundament, auf dem wir die letzten Geschosse des europäischen Hauses bauen können.“

 

Die Serenade und den großen Zapfenstreich kommandierte Oberleutnant Ulrich Wehner von der Bürgerwache Saulgau. Der neue Präsident Michael Blaha und sein Vorgänger Helmut Eberl nahmen einige Ehrungen vor. So bekamen Hauptmann Frank Riegger, Ehrenleutnant Richard Striegel und Josef Zeitler, ehemaliger Stadtmusikdirektor, jeweils das Ehrenzeichen der Union verliehen. Roland Mutschler, Musiker des Musikkorps’, erhielt das Verdienstzeichen. Ebenfalls ausgezeichnet wurde Bruno Herunter von den Sigmaringer Hohenzollern-Kürassieren. Hauptmann Frank Riegger verteilte im Namen der Bürgerwache Ehrungen: So ernannte er Ehrenpräsident Helmut Eberl zum Ehrenmitglied der Bürgerwache Saulgau. Major Hans Härtl von der Union erhielt von Riegger das Ehrenzeichen der Bürgerwache Saulgau.

 

Im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“ zeigte sich Frank Riegger sehr zufrieden mit dem Treffen der Garden und Wehren in Bad Saulgau. „Es hat alles prima geklappt“, sagte er. Besonders freute sich Riegger darüber, dass die europäischen Gäste das Rahmenprogramm und das Programm für die Begleitpersonen gelobt hätten.

 

 

 

HÜFINGEN (sig). Wenn in der Bregstadt an Fronleichnam ein großer Blumenteppich angesagt ist und dann am Herrgottstag auch noch herrliches Prachtwetter herrscht – dann ist in Hüfingens Innenstadt was los. So auch am Donnerstag, als die Hüfinger nach 2015 wieder ihren 450 Meter langen durchgehenden Blütenteppich auf die Hauptstraße legten und den ganzen Tag über etliche Tausend Gläubige und Schaulustige zum Staunen kamen. Dabei bietet sich den Tag über gesehen ein zweigeteiltes Bild: Am frühen Morgen ab vier Uhr legten etliche hundert fleißige Helfer den prachtvollen und filigranen Blütenteppich. Bereits im Vorfeld hatten viele Hüfinger eifrig Blumen gesammelt und waren dafür sogar bis nach Titisee-Neustadt gefahren. Am frühen Morgen dann war Prozession angesagt und die gesamte Innenstadt verwandelte sich in ein großes sakrales Freilichtgotteshaus.

Bild: Roland Sigwart

Hüfinger traditionsreichstes Kirchenfest "Fronleichnam" findet dieses Jahr mit dem großen Blumenteppich statt. Die Mitglieder der Bürgerwehr haben seit vielen Jahren ein Stück des Teppichs übernommen und sind derzeit mit dem sammeln/pflücken der Blüten in den Fluren unterwegs. Am Donnerstag werden dann ab 04.00 Uhr die Hüfinger Bürger u. Vereine Blüten zu einem Muster  zusammengefügen um dann mit ca. 600m Länge einen geschlossenen Blumenteppich entlang des Prozessionsweges zu gestalten.

Fronleichnam ist für die Bürgerwehr ein bedeutendes Datum wurde im Jahr 1848 die damalige Bürgerwehr nach ihrem letzten paradieren während der Prozession die stolze Bürgerwehr aufgelöst.

18. - 19. März 2017 Kommandanten Tagung  in Freiburg

Neujahrsschießen

01. Januar 2017

 

Es ist ein alter Brauch in Hüfingen, das neue Jahr
mit der Bürgerwehr und zwölf Salutschüssen aus deren historischer Kanone zu begrüßen. Gleichzeitig werden mit den lautstarken Böllerschüssen für jeden Monat gute Wünsche auf
die Reise in Richtung Altstadt über die Breg geschickt.

 

 

 

Nachdem die Historische Bürgerwehr das neue Jahr mit zwölf Böllerschüssen
begrüßt hat, kann Kommandant Helmut Vogel bei seiner aktive Truppe einige
Beförderungen und Ehrungen vornehmen, bevor es zum gemütlichen Paschen
in die Ratsstube geht. Von links Kommandant Helmut Vogel, die beiden
Gefreiten Axel Kasprzak und Alexander Albert, Feldwebel Wolfgang Walkenbach,
Trachtendame Andrea Vogel und Korporal Norbert Wöhrle. | Bild: Gabi Lendle            

 

 

Kommandant Helmut Vogel nutzt dabei die Gelegenheit, bei einem Generalrapport

Rückschau auf das vergangene Jahr zu halten und gleichzeitig in die Zukunft zu blicken.
Darüber hinaus werden an dieser Stelle auch Ehrungen und Beförderungen in der Bürgerwehr vorgenommen.

14 aktive und 35 passive Mitglieder sind in der Bürgerwehr eingebunden, die als kleiner Verein dennoch sehr aktiv ist und eine wichtige Hüfinger Tradition aufrecht erhält. "Wir wünschen uns für das neue Jahr, dass es uns gelingen möge, neue aktive und passive Mitglieder zu gewinnen, die uns unterstützen", nennt Vogel ein wichtiges Anliegen. Im kommenden Jahr wird das 50-jährige Bestehen mit einem Festakt in der Stadthalle gefeiert, die Planungen hierfür laufen nun an. Im Juli nimmt die Hüfinger Bürgerwehr am großen Landestreffen in Villingen teil.

Das vergangene Vereinsjahr war ein harmonisches Jahr mit wenigen, aber dafür außergewöhnlichen Auftritten und Aktivitäten. Hervorzuheben ist dabei die Teilnahme auf Schloss Monrepos in Ludwigsburg anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Freundeskreises
der Bürgerwehren und Milizen  Baden- Südhessen und Württemberg Hohenzollern

Kommandant Helmut Vogel konnte Ehrungen und Beförderungen vornehmen. So wurden Alexander Albert und Axel Kasprzak nach dreijähriger Mitgliedschaft zum Gefreiten befördert. Sergeant Wolfgang Walkenbach ist seit 40 Jahren in der Bürgerwehr und 15 Jahre davon als Schriftführer tätig. Er wurde zum Feldwebel ernannt. Korporal Norbert Wöhrle wurde für 30-jährige aktive Mitgliedschaft mit dem Ehrenzeichen am Band ausgezeichnet. Und erstmals konnte Helmut Vogel auch eine Frau ehren. Trachtendame Andrea Vogel ist seit zehn Jahren aktiv dabei und wirkt genauso lange als Kassiererin. Sie wurde mit einem Ehrenzeichen mit Schleife dekoriert.

 

Bericht und Foto Südkurier Konstanz / Redaktion Donaueschingen

Jahresempfang für die Bundeswehr und die befreundeten Streitkräfte

    12. Oktober 2016

 

Spalier für die Gäste des Empfangs duch jeweils 10 Abordnungen der Landesverbände Bürgerwehren, Garden u. Milizen Württemberg / Hohenzollern und Baden - Südhessen

Vor dem neuen Schloss in Stuttgart

Hier finden Sie uns

Hist.Bürgerwehr Hüfingen
Herrengartenstr. 12
78183 Hüfingen

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

0771 61437

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bürgerwehr Hüfingen